Archiv 2010

                                                                                                  2010 | Zum 2009 Archiv  | Zum 2008 Archiv | Zum 2007 Archiv  | Zum 2006 Archiv

Letzte Aktualisierung:  05.12.2010

 

 

 

Beeindruckendes Daimler Presswerk

 

Mit einem eindrucksvollen Rundgang überraschte Daimler Kuppenheim die FWG Vorstandschaft am vergangenen Freitag.

 

Bespickt mit einem ausführlichen Vortrag in der weitläufigen, modernen Presswerkhalle konnte Herr Dr. Heuer die fast komplett angetretenen Vorstandsmitglieder über mehr als eineinhalb Stunden in seinen Bann ziehen. Noch sind viele Handwerker mit diversen Arbeiten am Werk. Im voll laufenden Fertigungsbetrieb mit Pressenstraße, Einzelpressen und Schweißanlagen werden es später 280 Mitarbeiter sein, die das Kuppenheimer Daimler Werk beschäftigt.

 

Über den feinen, fast glatten Betonhallenboden führte uns Dr. Heuer vorbei an Werkzeug-Kolossen, fahrbaren Schwerlastkrananlagen, Roboterarmen und hausgroßen Sozialräumen innerhalb des hohen Gebäudes. Viel Raum und Platz konnten wir ebenso ausmachen, wie monströse Transportbänder für metallische Abfälle, die in einer enormen Menge anfallen. Dafür gibt es eigens einen bunkerartigen Keller, in dem die Gewichtsdimension der auf Puffern gelagerten Presswerkzeuge erst richtig zu erahnen ist.

 

Als Leiter des Presswerks, von den ersten Gedankengängen um diesen Betrieb bis zum heutigen Stand, hatte uns Herr Dr. Heuer Interessantes bis ins Detail aus erster Hand zu berichten. So ist klar, dass Kuppenheim einer von vier Alternativ-Standorten war, die Entscheidung zugunsten unserer Stadt aber durchaus weitsichtigem, engagiertem und unaufhaltsamem Handeln unseres Bürgermeisters und der Verwaltung zuzuschreiben ist. 

Schließlich sind insgesamt eingesetzte 120 Millionen Euro eine für unsere örtlichen Verhältnisse nicht alltäglich aufgewendete Summe. 

 

Die Anlage bei laufendem Betrieb zu hören und zu spüren, war unser aller Anliegen. Hiermit konnten wir beim Betriebsleiter eine weitere Einladung fürs nächste Jahr auslösen, was alle Teilnehmer sehr erfreute. Vorsitzender Horst Marx bedankte sich am Ende sehr herzlich im Namen aller mit einem kleinen Mitbringsel bei Dr. Heuer. 

 

Unsere jährlich stattfindenden Betriebsbesichtigungen in Kuppenheimer Betrieben sind um ein richtiges Highlight reicher und sie werden fortgesetzt.

 

 

Unser Bild: Die um Dr. Heuer versammelte Vorstandsriege der FWG                                                                                                                                                 HDD

 

 

 

 

FWG Ferienprogramm 2010 ein voller Erfolg

 

Besuch beim Angelsportverein Rastatt

Mit dem Förster auf „Tiersafari im Iffezheimer Hardtwald“

 

Auch in diesem Sommer beteiligten sich die Freien Wähler an der Gestaltung des Ferienprogramms der Stadt Kuppenheim.

30 Kinder im Alter von 6 –13 Jahren nahmen an einem Samstagmorgen bei herrlichem Wetter am FWG Ferienprogramm teil, begeistert von vier erlebnisreichen Stunden.

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen wurden die Kinder je nach Alter in zwei Gruppen aufgeteilt. Während eine Gruppe beim Angelsportverein Rastatt weilte, erkundete die andere mit dem Förster Norbert Kelm auf einer „Tiersafari“ den Iffezheimer Wald.

Vorstand Rechtsanwalt Merklinger, Jugendwart Grünbacher und Familie Dautner hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, eine Mischung aus Information und Spaß, verbunden mit dem aktiven Angeln als Höhepunkt.

In einem Aquarium konnten die Süßwasserfische des Sees wie Schleie, Karpfen, Barsch, Wels und Rotaugen beobachtet werden. Ein präparierter Kopf eines riesigen Hechtes mit seinen scharfen Zähnen brachte die Kinder zum Staunen. .In der flachen Uferzone des Sees als Schutzgebiet für die Fischbrut lernten die Kinder verschiedenen Wasserpflanzen kennen.

 

Jeder Teilnehmer erhielt eine kleine Angelrute, von der Firma Fisherman`s und Partner gespendet, die mit großer Geduld und Engagement vom Gewässerwart des Vereins mit Schnur, Schwimmer, Blei und Haken unter großer Aufmerksamkeit der Kinder ausgerüstet wurden. .Sie konnten es kaum erwarten ihre Angelruten in ersten Versuchen im See auszuprobieren. Als Köder dienten Maden. Unter fachkundiger Anleitung der Vereinsmitglieder fing die erste Gruppe zehn Fische. Besonders bei den Kleinen, die schon Ausdauer und  Konzentration zeigten, mussten die Helfer immer wieder die Angelschnüre entwirren.

Zur Abwechslung durften immer wieder kleine Gruppen mit dem Fischerkahn mit Paul Götz und Vorstand Merklinger eine Runde auf dem romantischen See drehen.

Besonderen Spaß bereitete das „Fischstechen“, wo mit einem Eimer über dem Kopf blind mit einer Stange auf einer „Fischzielscheibe“ getroffen werden musste.

Sehr interessant war auch der Besuch mit dem Förster im angrenzenden Hardtwald. Quer durch das Gelände erkundeten die Kinder die Baumarten des Niederwaldes, stellten Alter der Bäume anhand einer Baumscheibe fest, entdeckten Spechthöhlen und manche Tiere des Waldes. Interessant war das Sandrasengebiet, ein besonderer Lebensraum mit speziellen Tieren wie Waldbienen und Heuschrecken und einer besonderen Flora mit Silbergras, Besenginster, Birken, Buchen und Eichen. Hitze bis zu 70 Grad am Boden, Trockenheit, Nährstoffarmut und sauerer Boden sind die extremen Bedingungen, bei denen Tiere und Pflanzen leben müssen. .Ziegen dienen als eigenwillige Biotop-Pfleger.

 

Gegen 14 Uhr waren wieder alle Teilnehmer am See eingetroffen, wo zum Abschluss die Kinder mit heißer Wurst, Gemüserohkost und Getränken ihren Hunger und Durst stillen konnten. Die Bewirtung übernahmen die Freien Wähler.

Organisator Paul Götz mit seinen Helfern, S. Stefan, W. Link und D. Vogel bedankte sich mit einer Vereinsspende und mit Lob und Anerkennung bei den verantwortlichen Betreuern des Vereins für ihren großen Einsatz in ihrer Freizeit und für die abwechslungsreiche Gestaltung der vier Stunden.. Vorstand Merklinger lobte das positive Verhalten der Kinder und empfahl bei Interesse die Jugendabteilung des Vereins zu besuchen. Neben der interessanten Waldführung  mit Förster Kelm gab der Vormittag einen guten Einblick in die wertvolle Arbeit des Vereins mit ca .1000 Mitgliedern besonders auch in die verantwortungsvolle Pflege des Naturgeländes mit seinem wertvollen See-Biotop.

Bericht: Dieter Vogel

 

 

 

Die Köder an den Angelhaken und

 

 

gleich sind auch die ersten Fische am Haken.

 

 

 

 

Große FWG – Familie beim Grillfest im Clubhaus des MC HD

 

 

Die Fotos von Elke Burger zeigen:

 

1. Unseren Nachwuchs beim Aufarbeiten der Fußball-WM.

 

2. Grillmeister Gerold Wendelgaß beim Fachgespräch mit dem 

    1. Vorsitzenden und Rolf Revenus.

 

3. Integriert: Kuppenheimer Neubürger, die Bürgermeister-

    Familie, Alt und Jung, alles war vertreten.

 

4. Unsere „alten Hasen“ beim Fachsimpeln bei Steak und Wurst,

    Kaffee sowie tollen Kuchen und Salaten.

 

Ganz herzlichen Dank an die Hausherren MC Heart Driver für die räumlichen Annehmlichkeiten. Besonderen Dank an die Gestalter Frau und Herrn Scheffler für das tolle Ambiente, wo wir es auch lange ausgehalten haben.

 

 

FWG im Wald

 

Die FWG Kuppenheim-Oberndorf hatte für den 12.06.2010 zu einer Wanderung entlang der Gemarkung des Kuppenheimer Waldes geladen. Neben Mitgliedern konnten hierbei auch interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßt werden. Die Gruppe wurde von unserem zuständigen Revierförster Martin Melcher fachkundig begleitet.

 

Während der Wanderung, die nicht nur auf befestigten Wegen, sondern auch quer durch den Wald ging (entlang an diversen Grenzsteinen von Anfang 1800), hatte Herr Melcher über den Naturbestand und über die Bewirtschaftung des Waldes erzählen können.

 

Interessant war hierbei, dass der Baumbestand im Kuppenheimer Wald in seinen aufkommenden Arten sehr vielfältig ist und man in früheren Zeiten bei der Baumbepflanzung doch Fehler gemacht. Diese sind dann über den Sturm Lothar im Jahr 1999 sichtbar geworden. Hier nur das Beispiel der Fichtenanpflanzung, die nur flache Wurzeln haben und somit bei einem Sturm leicht umfallen können.

 

Bei der Bewirtschaftung muss der Blick auch in die Zukunft gerichtet sein, denn nur gut gewachsene Bäume, die auch Platz für ihre eigene Entfaltung haben, bringen später den erwarteten Ertrag.

 

Die Bewirtschaftung betrifft auch den Wildbestand. Im Kuppenheimer Wald sind Rehwild und Wildschweine zugegen, deren Population über die Jagd auf dem notwendigen Niveau gehalten wird.

 

Auch über Wildbienen konnte Herr Melcher am Krebsbachweg an der Insekten- und Wildbienenwand berichten, da die Wildbienen mit ihrer Bestäubung der Pflanzen einen wichtigen Teil in der Fauna des Waldes beitragen.

 

Schlussendlich an der Hirschackerhütte angekommen, erwartete die Gruppe zum Ausklang des Wandernachmittags ein kleines Vesper mit Getränken.

 

Herr Marx bedankte sich bei Herrn Melcher mit einem kleinen Weinpräsent für die Zeit, die er sich für uns genommen hatte, und für die sehr interessanten Informationen während der Wanderung.

 

Auch einen herzlichen Dank an unser FWG-Mitglied und Gemeinderat Bruno Walz, dessen Idee somit an diesem Nachmittag umgesetzt wurde.

 

Bericht: Horst Marx, Vorsitzender

 

Einige Bild-Impressionen vom Wanderklassiker:

 

Start am Parkplatz Friedhof

 

Martin Melcher hat aufmerksame Zuhörer

 

 

Immer gut informiert durch den Kuppenheimer Wald

 

------

 

FWG reicht Gestaltungsvorschlag beim Bürgermeister ein

 

 

Schon früher hat sich die FWG des Themas Kriegerdenkmalsplatz angenommen und Vorschläge bereitgelegt.

 

Im Wesentlichen sind das

 

Ø       Die Aufteilung des Bereiches zwischen Friedrichstraße und Wörtelstadion in drei Abschnitte

Ø       Versetzung des Kriegerdenkmals an einen passenden, würdigeren Ort

Ø       Optische Aufwertung des Parkplatzbereichs mit Ortsplan und Infotafel

Ø       Uneingeschränkter Erhalt des Bolzplatzes

Ø       Wenig aufwändig gestalteter Ruhebereich mit Sitzgelegenheiten im grünen Mittelabschnitt

 

Unser Bild zeigt die Mitglieder des Vorstandes bei einem weiteren Vororttermin in der vergangenen Woche. Die FWG-Fraktion hat nun diese Woche unseren Gestaltungsvorschlag beim Bürgermeister eingereicht.

 

 

 

 

FWG ging Baden

 

Die FWG Kuppenheim/Oberndorf hat sich bekanntlich am letzten Freitag am Stadtschwimmpokal im Cuppamare beteiligt.

 

Am Start waren

 

Markus Westermann

Michael Scheffler

Günther Amend

Thomas Braun

Horst Marx.

 

Wir waren sehr erfolgreich und haben das Feld von hinten aufgeräumt – wir sind 9. (von 10 Herrenmannschaften) geworden und somit hat es leider zum Finaleinzug nicht ganz gereicht. Dennoch waren wir stolz, dabei gewesen zu sein.

 

Einen herzlichen Dank an Markus Westermann, der kurzfristig als Ersatz eingesprungen war.

 

Bilder zu diesem Spektakel finden Sie im Kommunalecho und in Kürze auch auf unserer Internetseite hier.

Das nächste Jahr werden wir die Angelegenheit wieder angehen – hoffentlich mit einem noch besseren Ende.                         

 

 

 

Glückwünsche an Günter Graf

 

 

Am 25. März 2010 feierte unser langjähriger 1. Vorsitzender Günter Graf seinen 70. Geburtstag. Horst Marx überbrachte ihm im Namen der Freien Wählergemeinschaft Kuppenheim und Oberndorf ein Präsent und die besten Wünsche.

 

Herr Graf erfreut sich guter Gesundheit und ist nach wie vor gerne im Vorstand der FWG tätig. Der Fotobegeisterte hat uns so manchen Schnappschuss beschert, gleichzeitig aber auch wertvolle Erinnerungsstücke damit bewahrt. Als Verantwortlicher für den korrekten Ablauf bei den Wahlen setzt die FWG gern auf die Erfahrung von Herrn Graf. Seine frühere Pressearbeit gelang ihm immer bestens unter Einsatz des richtigen, rhetorischen knowhows.

 

Wir hoffen und wünschen, dass dem Jubilar noch viele Jahre für Privates, seine Hobbys und für seine FWG vergönnt sind.

 

 

 

 

Aktuell aus der FWG-Vorstandsitzung vom 11. März 2010

 

 

Zur ersten Vorstandsitzung im neuen Jahr hatte der 1. Vorsitzende Horst Marx eingeladen.

 

Das fast vollzählig anwesende Gremium diskutierte angeregt über folgende Themen:

 

  1. Notizen aus Kreisverbandssitzung vom 9.2.10 in Rastatt. Kreisverbandsschriftführer Horst Marx berichtete über die wichtigsten Themen.
  2. Die Vorbereitung des Job-Events für Kuppenheim ist angelaufen. Der im diesjährigen Vereinskalender bereits eingetragene Termin ist der 28.09.10 im Bürgersaal.
  3. Weitere Events der FWG: Hier sind ein Grillabend sowie Firmenbesuche geplant. Die Termine werden in der nächsten Sitzung festgesetzt.
  4. Aktiv werden einige Mitglieder beim Stadtpokalschwimmen im Cuppamare am 23. April. Ein guter Vorsatz, dem eine motivierte Mannschaft mitsamt Betreuer und Training folgt. 
  5. Fraktionssprecher Eberhard Boh berichtete in wesentlichen Zügen über aktuelles und wichtiges aus dem Gemeinderat.
  6. Unter „Sonstiges“ wurden u.a. Termine dieses Jahres in Erinnerung gerufen.

 

 

[FWG-Jahresessen]

 

 

FWG-Jahresessen

 

Am letzen Freitag trafen sich die Freien Wähler Kuppenheims und Oberndorf in der Blume zum Jahresessen. Mit anwesend war auch unser Bürgermeister Karsten Mußler mit seiner Gattin.

Der Vorsitzende begrüßte die Runde und blickte noch mal ins vergangene Jahr zurück, dass für die Freien Wähler sehr bewegend war. Für die Aufstellung zur Gemeinderatswahl, aber auch für die Kreistagswahl mussten Kandidaten gefunden werden. Das war nicht immer leicht, da sich viele der angesprochenen Personen dieser Kandidatur sträubten und hauptsächlich das Zeitproblem aus beruflicher Sicht zur Entschuldigung vorschoben.

Nichts desto Trotz hatten wir aber zum Abgabetermin eine Punktlandung hingelegt und alle Listen voll bekommen. Hierzu bedankte sich der Vorsitzende bei allen Beteiligten, auch bei den Kandidaten, die sich mittlerweile - teilweise zumindest - an der Arbeit in der FWG beteiligten.

Mit der doch guten Mischung auf der Liste der Gemeinderatswahl hatten wir dann auch die 2.Franktionsstärke in Kuppenheim/Oberndorf erlangt.

Fast genauso erging es der FWG auf Kreisebene – Herr Mußler errang für unseren Wahlkreis sehr viele Stimmen. Zur 2.stärksten Fraktion im Kreistag insgesamt hatte es allerdings nicht ganz gelangt, aber dennoch, „Hut ab“. Herr Mußler ist mittlerweile Fraktionsvorsitzender für die FWG im Kreistag. Herr Marx gratulierte ihm hierzu mit dem Hinweis „hoffentlich immer ein gutes Händchen bei den anstehenden Entscheidungen zu haben“.

Im September wurde unser 2. Job-Event veranstaltet – wieder wurde die Veranstaltung sehr gut besucht. Für dieses Jahr ist dieser wieder geplant und auch bereits im Veranstaltungskalender Kuppenheims integriert. Der Job-Event ist – so wird uns bescheinigt – eine gute Sache, die von uns auch weiterverfolgt wird. Hierzu wurde auch den Initiatoren und Organisatoren Hans-Dieter Döll und Jürgen Frank für Ihren Einsatz gedankt.

Im Oktober war die Mitgliederversammlung – der Vorstand wurde neu gewählt, die Satzung aktualisiert (beides auf der Web-Site der FWG www.fwg-kuppenheim.de nachzulesen).

Schlussendlich ging noch ein herzlicher Glückwunsch an unser langjähriges Mitglied Walter Link für den Erhalt der Stadtehrennadel in Silber für seine Verdienste Kuppenheims. Herr Link, der sich für die Arbeit im Gemeinderat sowie für die Vereinsarbeit nie zu schade war und im Vereinsleben sowie im Vorstand der FWG Kuppenheim/Oberndorf auch noch ist, kennen wir als patenten, aufmerksamen und immer nach Lösungen suchenden Bürger.

Der kurzweilige Abend klang aus bei gutem Essen und Trinken sowie bei Gesprächen rund um Politik, Wirtschaft, Soziales aber auch Privates.

 

Horst Marx, Vorsitzender

 

 

 

 [zum Seitenanfang]

 

 

Letzte Aktualisierung:  05.12.2010